SpirituosenStart - Spirituosen

Grappa ist eine ausschließlich in Italien hergestellte Spirituose, die mittels Destillation des Tresters (Rückstände der Weinmaische wie beispielsweise Stengel, Kerne, Schalen) gewonnen wird. In Deutschland hergestellt, wird diese Spirituose als Tresterbrand oder Tresterschnaps bezeichnet. Der durchschnittliche Alkoholgehalt von Grappa liegt bei 40 bis 50 Volumen-% Alkohol.

Ursprünglich war Grappa ein eher einfaches alkoholisches Getränk der Bauern, die seit dem 11. Jahrhundert Wein destillierten. Im Laufe der Jahre und durch den immer mehr verfeinerten Herstellungsvorgang hat sich das Getränk jedoch heute zu einer edlen Spirituose gewandelt.

Um einen möglichst reinen Grappa zu erhalten, wird der Trestersaft mehrfach destilliert. Danach wird der Grappa zur vollkommenen Geschmacksentfaltung mindestens sechs Monate in Holzfässern gelagert.
Nur bei „Jungem Grappa“ wird auf die Lagerung in Holzfässern verzichtet. Bei „Altem Grappa“ wird nach der sechsmonatigen Lagerung im Holzfass der Grappa anschließend noch sechs Monate luftdicht abgeschlossen gelagert. Alter Grappa trägt die Zusatzbezeichnungen invecchiata, stravecchia oder riserva.

Die Farbe und der Geschmack von Grappa variieren je nach verwendeter Traubensorte, Destillierkolben und Lagerfass. Zudem können auch Kräuter oder Pflanzenteile hinzugefügt werden, um einen so genannten „Aromatisierten Grappa“ herzustellen.

Diese Vielfalt an Grappasorten lässt auch schon die preisliche Vielfalt vermuten. Grappa ist bereits ab 5,00 Euro erhältlich, jedoch gibt mancher Grappa-Genießer auch schon mal mehr als 200,00 Euro für eine Flasche aus.

Grappa wird gern als Abschluss eines mediterranen Essens oder auch zum Espresso getrunken. Seine Trinktemperatur sollte auf 8 bis 10 Grad bei Jungem Grappa und 16 bis 18 Grad bei Altem Grappa gekühlt sein.

Grappa ist ein aus ITALIEN stammender Tresterbrand. Die Trinktemperetur bei jungen Grappa (Mehrzahl: Grappe) wird mit 12 - 14°C und bei älteren, gereiften  mit 16 bis 18°C (z.B. GRAPPA di Angera barrique) empfohlen.

Mit Beginn der Kreuzzüge im 11. Jahrhundert brachten Gelehrte die Destillationstechnik nach Italien. Durch die JESUITEN-Mönche wurde diese Destillationstechnik im Land verbreitet. Die Ordensgründung der JESUITEN-Mönche erfolgte 1540, wobei die ersten urkundlichen Beschreibungen der Destillation von Wein aus dieser Zeit stammen.

1451 wurde erstmalig der GRAPPA urkundlich erwähnt. In der weiteren Folge erfuhr der Grappa seinen Siegeszug von einfachen BAUERNgetränk bis in das 20. Jahrhundert, dem Beginn des Aufstieges in den Gourmettempel der "schöngeistigen" Getränke. Der GRAPPA entwickelte sich, nicht zuletzt auch durch die ständige Entwicklung und Verfeinerung der Destillationsprozesse durch die Brennmeister, zu einem Kultgetränk der Italiener - ja, zu einem NATIONALGETRÄNK Italiens. Die Entwicklung des italienischen Nationalbewußtseins trug zu diesem Siegesmarsch erheblich bei.